Beiträge

II. Herren erfolgreich im Spitzenspiel

Das Motto vor dem Spitzenspiel lautete:
Absolute Geilheit und voller Kampfgeist.

In den Eingangsdoppeln stand es an beiden Tischen 0-2 nach Sätzen, was war da los?
Dann kam Marko the Machine und appellierte laut an uns und unser Motto. Jetzt werdet wach!

II. Herren holt Auswärtssieg im Bergdorf

Lüdersen – Bennigsen II 6:9
Ersatzverstärkt mit Marko the Machine Marini aus der III. Herren fuhren wir in die Bergdorftheaterhalle nach Lüdersen. Der Start war holprig und wir lagen bereits mit 3-5 hinten; konnten das Spiel jedoch drehen und mit dem 9-6 2 Punkte in das Rübenland bringen.

II. Herren besiegt Sponeta Hüpede mit 9-1

Wir traten ohne Nr. 1 an, aber dafür mit Meister Cao aus der III. (http://www.cao-hotel-restaurant.de) und Hüpede-Oerie ohne Nr.4 und auch ohne göttliche Hilfe von Sponeta, blauer Aluschreck des Calenberger Landes.
Die Doppel verliefen knapp. Marko the Machine Marini und der Autor lagen bereits gegen Grupe/Schubert im 5.Satz mit 7-10 hinten, konnten die Partie abschließend mit einem tönenden “Hepppaaa” für sich entscheiden. Peter mit Ersatzroutinier TT Cao souverän, Philip und Michael leider knapp gegen das gegnerische Doppel 1.
So stand es 2-1.
In den Einzeln schlug es dann ein und die Bennigser ließen ein Feuerwerk abbrennen. Lediglich 1 Satz konnten die Gäste in den Einzeln mit nach Hause nehmen.
Das war eine rundgallische Mannschaftsleistung und die Sicherstellung von Platz 4.

Steckrübchen-Combo trotzt Glätte und Kälte in Grasdorfer Hallen-Stube

Und wieder einmal fanden wir den Weg in die holzvertäfelte Halle zu Grasdorf.
Mit neuem Spielbelag versehen – diesmal im saftigen grün – war es angerichtet: zwar rutschig und kalt, dafür mit Ersatz-Sorgen auf beiden Seiten.

Auswärtserfolg bei der Südstadtmutantenreserve

Die Steckrüben II starten gut in die Rückrunde in der 1.BK und behaupten sich gegen die
Südstadtmutantenreserve überraschend deutlich mit 9-2. (FCB II ohne Nr. 1, RSV ohne Nr. 2+3).

Gallier verteidigen ihr Dorf – Reserve mit 9-6 vs. 96

Die Verteidigung des gallischen Dorfes

Starring:
Tim “Miraculix” Schulz:
Intellektuell ist er allen überlegen und der einzige männliche Dorfbewohner, der sich in der Regel nicht an Kämpfen beteiligt.
Einen Großteil seiner Zeit verbringt Miraculix damit, auf Eichen wachsende Misteln mit seiner goldenen Sichel zu schneiden. Daraus und aus diversen anderen geheimen Zutaten braut er den Zaubertrank, der übermenschliche Kräfte verleiht und mit dem sich das Dorf gegen die zahlenmäßige Übermacht der Römer behaupten kann.

II. Herren – Sonntagsschlaf gegen starke Ingeln-Oesselser

War es die Uhrzeit? War es der Kaffee, die leckeren Käsebrötchen?
Ja, wir haben uns so richtig wohlgefühlt im Doppeldorf, so sehr wohl, daß wir vergessen haben, TT zu spielen und zeitgleich von der Oesselser Eisenbahn überrollt wurden.

II.Herren holt erste Auswärtspunkte

Da war es wieder, dieses Hüpede Phänomen, dieses Besondere, dieses Unerklärliche. Hüpede ohne urlaubendes oberes Paarkreuz, auf dem Papier deutlich geschwächt aber wie immer, wenn in Hüpede Lindenholzung ansteht, wagte sich der Geist des 7.Mannes in die Halle, Sponeta, der Gott des Aufsprungs, und wir plötzlich gehemmt, teilweise gelähmt.

II. Herren brennt – heute 1.BK in Hüpede

Nach dem souveränen Auftakt gegen den TuS Davenstedt folgt heute das erste AuswärtsPunktspiel der II. Herren in Hüpede. Bei den bekannten Nachbarn aus dem Calenberger Land möchte das Team von Beginn an konzentriert an die exzellenten Tische gehen und die Schmach / “Schmäche”? der vergangenen Jahre in Vergessenheit geraten lassen.

Vorbereitungsspiele der II. Herren

Am 6. September hat die II. Herren der Steckrüben zwei Vorbereitungsspiele absolviert.
Eingeladen wurde vom TSV Langreder (1.BK Staffel 7), in diesem Jahr verstärkt mit mehreren BOL Spielern vom TSV Barsinghausen (u.a. Pieper, Zich). Neben der Reserve des FC Bennigsen wurde die TSV Eintracht Nienstedt (1. BK Staffel 3) mit u.a. Alexander Zick eingeladen.  Gegen Nienstedt wurde mit 9-6 gewonnen. Überzeugend hier vorallem das mittlere und untere Paarkreuz.
Gegen Langreder setzte es eine hauchdünne 7-8 Niederlage, jedoch mit leichten Vorteilen auf Bennigser Seite für das normalerweise noch ausstehende Abschlussdoppel (Langr. 2/6  –  FCB 1/2).
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung mit viel Spaß und der Möglichkeit für die anstehenden Punktspiele durch die vielen Vorbereitungsspiele gut gerüstet zu sein. Die Saison kann beginnen. Die II. ist heiß.