Gallier verteidigen ihr Dorf – Reserve mit 9-6 vs. 96

Die Verteidigung des gallischen Dorfes

Starring:
Tim “Miraculix” Schulz:
Intellektuell ist er allen überlegen und der einzige männliche Dorfbewohner, der sich in der Regel nicht an Kämpfen beteiligt.
Einen Großteil seiner Zeit verbringt Miraculix damit, auf Eichen wachsende Misteln mit seiner goldenen Sichel zu schneiden. Daraus und aus diversen anderen geheimen Zutaten braut er den Zaubertrank, der übermenschliche Kräfte verleiht und mit dem sich das Dorf gegen die zahlenmäßige Übermacht der Römer behaupten kann.

Marko “Asterix” Marini:
Als Krieger bezieht er seine übermenschliche Kraft aus dem Zaubertrank von Miraculix. Seine Stärken sind sein Scharfsinn, Einfallsreichtum und seine Gutmütigkeit.

Sebastian “Obelix” Faber:
Obelix ist auf Grund seiner anhaltenden übermenschlichen Kraft von besonderer Bedeutung für das Dorf, so wie Asterix auf Grund seiner Schlauheit.
Er ist als Kind in einen Kessel mit Zaubertrank gefallen, dessen Wirkung bei ihm seitdem anhält und ihm damit dauerhaft übermenschliche Kräfte verleiht. Seine liebsten Freizeitbeschäftigungen sind das Verprügeln von Römern und die Wildschweinjagd.

Peter “Idefix” Franz:
Der Name veranschaulicht trefflich den Charakter des kleinen Hundes: Er hat fixe Ideen. Er begleitet Obelix immer, wenn dieser es
einrichten kann.

Philip “Troubadix” Bolognesi:
Der auf einer Art Baumhaus wohnende Schöngeist zeigt sich im Kampf gegen die Römer mit seinen Freunden und Nachbarn solidarisch. Er tritt als freundlicher, niemals nachtragender Bewohner des Dorfes auf, der sich auf diese Weise auch Respekt verdient.

Michael “Automatix” Stach:
Er ist der Schmied in dem kleinen Dorf. Seine Zwistigkeiten mit dem Fischhändler erscheinen allerdings oftmals als eigenwilliger Ausdruck gegenseitiger Wertschätzung.

Robin “Majestix” Hrassnigg:
Er ist ein alter Kriegsveteran und der Häuptling des Gallierdorfs.
Der stolze Häuptling ist überzeugt ein wichtiger Mann im Dorf zu sein, was allerdings von seiner Frau stark bezweifelt wird.
Majestix, von seiner Gattin mal mal „dickes Wildschwein“ genannt, liebt die regelmäßigen Festbankette im Dorf und seine herausgehobene Rolle. Im Allgemeinen wird seinen Anordnungen Respekt gezollt, auch wenn diese teils aus seiner notorischen Frittenfettköpfigkeit erwachsen.

Der Koloss aus Kirchrode wird empfangen und die Spiele können begannen. 96 in Bestbesetzung mit Kleopatra, berühmt geworden durch die Seniorenerfolge gegen Magic Zick,
Was war mit den Römern los? Keine Doppel-Chance im Karnutenwald? Der haushohe Favorit aus dem Großen ROM veliert fast alle 3 Doppel im gallischen Hexenkessel
Also 2-1 für die gallischen Krieger, alle Doppel über die volle Distanz. Der Zaubertrank hat uns Kraft verliehen, den Mumm zu haben, die Doppel anders aufzustellen. Miraculix hatte diese weise Vorahnung.
Die neuen finnischen Gallier auf der Haupttribüne, in die Fangemeinde aufgenommen und angeführt von Obelix warfen immer wieder Holz ins Feuer und klatschten und frittierten.
Werden wir diesen jungen Spieler aus dem finnischen Trainingscamp eine Sonderspielgenehmigung erteilen dürfen? SPIELEN SIE MORGEN WIRKLICH, nach dem Aufguß? Alles ist möglich für die Galdiatorenkämpfe am Samstag bis 16:00Uhr, lassen wir uns überraschen!!

Oben spielen die Gallier 1-1 souverän. Miraculix entzaubert Urle und Idefix bereits in Vorbereitung auf sein 2. Einzel, auf der Suche nach dem großen Knochen. Heisssssss…….. 3-2 Zwischenstand für den Dorfverein.

Dann kam die Mitte, doch trotz anfänglicher Überlegenheit von Troubadix und Majestix gingen beide Partien knapp im 5. Satz verloren. Messerscharfe Kantendiskussionen dabei in der Partie Caesar gegen Troubadix. 3-4

Und dann griffen die wirklichen Helden der Nacht ein.  The Stoic Automatix and Marko Marini Machine Asterix.
Lasst es mich vorwegnehmen! Sie gewannen alle ihre Einzel mit Cleverness, Kampfgeist und Schmiedekunst. Das untere Paarkreuz der Gallier zeigten den Römer wo Onkel Paul die Milch herholt. Extrem galaktisch gut. Zwischenstand 5-4

Der nächste Wundertrankgallier war Idefix, einmal am Tribünenzaubertrank in der finnischen Fangmeinde rund um BIG Obelix
geschnuppert, schon den erfahrenen Urle in Sekundenschnelle 3-0 zerlegt. Tierisch gut.

Wurde der Römer Urle jemals zuvor in Bennigsen bezwungen? Wenn, dann nur gegen H. Meyer mit rechts oder aber U. Serreck mit links?

Tim verliert gegen den starken Römer Misera. Misera, ein Spieler, der wohl einer der stärkste Spieler im oberen Paarkreuz der Staffel ist.
Formulier ich das so richtig? Ich weiss es nicht, Cäsar fragen?

In der Mitte dann dieses Mal ausgeglichens Spiel, 1-1, überragend bei den römischen Kriegern der Seniortaktiker und Defensivkünstler Wolter, der mit dem Sieg gegen Troubadix beiden Partien in der Mitte für sich entschied. Majestix bezwingt im Häuptlingsduell den übermächtigen Caesar mit 3-1, somit stand es 7-6 für den Dorfverein. Diesen Stand hätte niemand, nicht die schönsten Frauen aus dem gallischen Dorfe für möglich gehalten.

Tja und dann waren sie wieder da, die beiden gallischen Helden aus dem Unteren Paarkreuz, die ja ihre weissen Westen behielten.
Automatix unheimlich abgezockt und clever, stets mit höchster Wertschätzung seiner römischen Kontrahentin Birgitt Giebel gewinnt sein Einzel sauber geschmiedet mit 3-1, es steht 8-6. Urle will bereits das Abschlussdoppel starten, doch the Machine Asterix immer noch im Fight, das Doppel kann noch gar nicht starten..
Was macht Asterix?
Stets gutmütig mit dem jungen Burk, doch im 5. Satz entwickeln sich – dem vitamälzischen Zaubertrank geschuldet eine gallisch-kriegerische Mischung aus Scharfsinn und Aufschlagseinfallsreichtum und plötzlich noch dieser unbändige Siegeswille und die starke Beinarbeit bei den letzten drei Bällen hinzu. Unfassbar aber wahr, die Gallier besiegen Rom mit 9-6.

Eine bärenstarke Leistung der gesamten gallischen Dorfbewohner war das, echt stark!

Die beiden Helden des Abends, das untere Paarkreuz:

Marko “Asterix” Marini und Michael “Automatix” Stach.