Beiträge

32 Bennigser Jugendliche mit Punktspiel – 1. Jugend gewinnt das Rückspiel gegen 2. Jugend mit 7:1

Am Dienstag war Großkampftag in unserer Sporthalle. Die Rückrunde wurde für viele Mannschaften an diesem Abend eingeläutet, zumeist im vereinsinternen Duell der jeweiligen Spielklassen. Insgesamt waren neun unserer elf Jugendmannschaften am Start – durch krankheitsbedingte Ausfälle war sogar auch die komplette zehnte Mannschaft in die Punktspiele eingebunden!

II. Herren – Sonntagsschlaf gegen starke Ingeln-Oesselser

War es die Uhrzeit? War es der Kaffee, die leckeren Käsebrötchen?
Ja, wir haben uns so richtig wohlgefühlt im Doppeldorf, so sehr wohl, daß wir vergessen haben, TT zu spielen und zeitgleich von der Oesselser Eisenbahn überrollt wurden.

Die OLDIES von Steckrüben VII

Sicherlich haben sie mehr Punktspiele auf dem Buckel, als alle anderen Teams, und erinnern sich an Schlachten, in denen die meisten anderen Aktiven nichtmal in Planung waren.
Im letzten Jahr sprang sensationell die Vizemeisterschaft heraus, bei einem Durchschnittsalter von 74, nun aber 75 !!!
Erneut in folgender Aufstellung geht`s an den Start:
Peter Krüger, der Erfinder der langsamen Gangart, zeigt am Tisch ein anderes Gesicht und schießt, zum Verdruss seiner Kontrahenten aus allen Lagen. Seine Mitspieler nehmen immer eine Auszeit, wenn er zum Ballholen vorbei muss.
Schwager & Schwager, oder auch Walldorf & Stadler der Steckrüben, besetzen Position 2 und 3 und stellen das stärkste Doppel der Staffel. In ihrer Spielweise könnten sie unterschiedler kaum sein, denn Achim bringt seine Gegner per Block zur verzweiflung, während Hansi vergessen hat, daß er keine zwanzig mehr ist, und rumtobt, wie ein Derwisch.
Erwin, unser NEUNZIGER, klagt immer, daß es nicht mehr so gut geht wie früher, zockt dann aber manchen 70 Jahre jüngeren ab. Fehler im Doppel haben Seltenheitswert.
Unser Kleiner, der Herbert, mit einer gefühlten Reichweite von drei Metern, versteht seinen Anti klug und listig einzusetzen um dann auf einen Vorhandschuß zu lauern. Keine Ballplatzierung überläßt er dem Zufall.
Georgi Wasirin, unser Riese, greift, woimmer es geht beidseitig an, und kommentiert Fehler mit seinem berühmten: ” SZEISSE”. Doppel spielt er mit Peter oder auch Herbert, dann natürlich in verschiedenen Höhenlagen.
SÄGE, sein Name ist Programm. Einen geraden Ball hatta man noch nie geschlagen: immer von hinten, durch die Brust, ins Auge, … und der Erfolg kann sich sehen lassen.
Unser “Dieter von”, die Alten kennen ihn noch als “Manolito”,dem Halbblut aus der Westerserie (große Ähnlichkeit). Der Kerl celebriert den Anti auf der Vorhand und
agiert mit der Rückhand permanent offensiv. Last not least ist er auch der Käptn unserer Truppe.
Platz 2 wird scher zu wiederholen sein, aber in der oberen Hälfte wollen wir schon landen.

FC Bennigsen TT in TTM “Mein Verein”

meinverein

Aufgrund der Tischtennisbegeisterung in Niedersachsen gibt es eine Fülle von interessanten, wissenswerten oder schlichtweg witzigen Anekdoten, die dem Tischtennis-Freund oftmals verborgen bleiben. Das Tischtennis Magazin „TTM“ möchte sich dieses Themenfeldes annehmen und beinhaltet seit Januar 2012 die Rubrik „Mein Verein“. In der neuen Rubrik erhalten alle niedersächsischen Tischtennisvereine die Möglichkeit, aus der Anonymität hervorzutreten und das eigene Vereinsleben vorzustellen. Im Juni 2013 stellte sich der FC Bennigsen vor.