Schlagwortarchiv für: Tischtennis

FC Bennigsen erfolgreich bei den 38. Springer Stadtmeisterschaften

 

Zwei Jahre mussten die Springer Stadtmeisterschaften pausieren. Nun im Januar 2023 war es wieder soweit. Der TTC Völksen konnte endlich wieder die Springer Stadtmeisterschaften austragen. Aller “Anfang” ist schwer. Viele Sportler: innen müssen erstmal wieder aus Ihrer Home-Komfortzone raus, dies ließ sich auch an der Teilnehmerzahl ablesen. Waren es vor der Pandemie noch ca. 130 Teilnehmer: innen, so starteten dieses Jahr insgesamt ca. 100 Teilnehmer: innen, um die begehrten Plätze auszuspielen. Insgesamt wurden am Samstag und Sonntag neun Entscheidungen in der Jugend/ Schüler: innen und acht bei den Herren/ Damen und Senioren ausgetragen.

Äußert erfolgreich und zahlenmäßig überragend vertreten waren unser Schüler: innen und Jugendspieler. Insgesamt 12 Pokale und Urkunden konnten in den Finalspielen abgestaubt werden. In die Siegerlisten trugen sich hier: Justus Bittelbrunn, Lasse Pöschl (Schüler C), Jasper Dismer, Peter Gandyra, Remy Laurenz, Paul Dix (Schüler A Doppel), Jasmin Rohr und Miriam Marben (Mächen Einzel), Julius Straeter, Timon Glauche, Simon Eggers, Paul Dix, Jaspar Dismer (Jugend Doppel), Jesper Dewender und Emil Scholze (Schüler C Doppel), wieder Peter Gandyra im Einzel bei den (Schülern A), Lutz Trepka im (Einzel bei den Schülern C) und schlussendlich Timon Glauche als Titelträger (in der Jugend) vor Paul Dix, und Julius Straeter ein. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal allen Schüler/ innen und Jugend- Trainern!

 

   

 

Auch im anschließenden Rahmenturnier der Herren bis zur Kreisliga dominierten die Bennigser. Viele Jugendliche versuchten Ihr Glück im Herrenwettbewerb, aber auch die Herrenmannschaften von der 9. Herren bis zur 5. Herren wollten Ihr Können unter Beweis stellen. Dabei war die 5. Herren, spielend in der Kreisliga, mit insgesamt 5 Teilnehmern verhältnismäßig stark vertreten. Am Ende wurde es im Einzel der Herren ein Bennigser Dreifachtriumph. Markus Schultz gewann im Finale  gegen Christian Lübbers, den 3. Platz sicherte sich im kleinen Finale Timon Glauche. Das Finaldoppel wurde dagegen verloren, sodass Frank Müller und Markus Schultz der zweite Platz blieb. Julius Straeter und Timon Glauche belegten den guten 3. Platz,

 

Am Sonntag folgten die Senioren, Damen und natürlich die offenen Meisterschaften mit den besten Spielern und Spielerinnen aus dem Raum Springe. Bei den Senioren feierte Christian Richter den Einzel-und Doppelerfolg. Einen “Hattrick” feierte die Damenkonkurrenz. Unsere Bennigserin Anja Stannebein wurde zum dritten Mal nacheinander Zweite hinter Ihrer Dauerrivalen Inga Prelle. Auch bei den offenen Meisterschaften gab es aus Bennigser Sicht sehr erfreuliches zu melden. Jan Pulka wurde starker 2., gefolgt von unserem Dauerbrenner Robin Hrassnigg als 3. Auch im Doppel konnte unser Verein etwas holen. David Hoffmann und Robin Hrassnigg belegten einen fantastischen 2. Platz.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch nochmal an alle Stadtmeister: innen und Erfolgen auf den Plätzen.

 

 

 

 

Hinrunden-Rückblick 2022: Gut, aber ausbaufähig

Dezember. Eine Zeit für Stille. Fürs Innehalten und Rekapitulieren. Und natürlich für Printen, Lebkuchen und Glühwein. Aber auch fürs Zurückblicken. Die Saison 2022/2023 hat ihre Halbzeit gefunden. Die wohlbekannten Corona-Beschränkungen haben zum Glück nicht zu uns in den Steckrüben-Palast gefunden.

Kleine Verfall- und Verlusterscheinungen gab es jedoch hier und dort. Alte Kämpfer, die rückenkrank-geplagt dem Plastikball adieu sagten, aber auch junge Hirsche, die den Herrenbereich aufmischten.

Aber: Wo stehen aktuell unsere Teams?

Fangen wir mit der 1. Herrenmannschaft an: Nach hartem Kampf und einer gehörigen Portion Fortune spielt unser Aushängeschild, gespeist aus allen Generationen mit jeglicher Konfektionsgröße, um den Abstieg. Einen Sieg konnten die Mannen um Capt’n Holger Pfeiffer verbuchen. Aktuell trennt die Mannschaft zum rettenden Ufer vier Punkte.

Ebenso unrosig sieht es bei der “Zwoten” aus, die aber zumindest auf dem Relegationsplatz steht. Erwähnenswert: Insgesamt liefen 14 Spieler:innen in der Bezirksoberliga auf.

Erfreulicher das Abschneiden bei der 3. Herren. Die Dame und die Herren um Mannschaftsführer Marko “Heppa” Marini mussten sich lediglich im letzten Punktspiel ersatzgeschwächt dem RSV Hannover beugen. Hier stehen die Zeichen auf Aufstieg.

Die 4. Herren spielt ebenso eine grandiose Saison und darf sich Herbstmeister nennen. Gratulation! Hervorzuheben: Stefan Karls Negativbilanz konnte Timon mit Bravour ausgleichen. Auch Tim konnte sich wieder extrem erfolgreich ins Mannschaftsgefüge einbringen und spielte eine 12:2-Bilanz – neben einer 4:0-Bilanz in der 2. und einer 1:0-Bilanz in der 3.

Kommen wir zur “Mitte”, der 5. Herren, den Herbstmeistern der Herzen. Tja, es hätte so schön sein können, wenn sich denn nicht die Geheimwaffe mit SPV Ali Hashemi auf den Spielberichtsbogen draufgemogelt hätte. Schade Schokolade. Am Ende bleibt der wohlverdiente 2. Platz hinter Harkenbleck. Das wird schon werden!

Die 6. Herren, schlecht gestartet, konnte die letzten fünf Spiele gewinnen und belegt aktuell Platz 3. Auch die 7. Herren hält sich wacker, gespeist aus Alt und Jung. Unsere Jugendlichen, Noah und Julius, beeindruckten mit positiven Bilanzen.

Während sich leider unsere 8. Herren aufgrund von vielen Verletzten vom Spielbetrieb abmelden musste, bereitete unsere Seniorentruppe der 9. Herren uns viel Freude, belegt aktuell den vierten Tabellenplatz und schnuppert an der Relegation. Von diesem träumt auch die 10. Herren in der gleichen Ligastaffel, jedoch vom Tabellenkeller aus betrachtet. Hier drücken wir die Daumen, dass der Abstieg am Ende noch abgewendet werden kann.

Unsere einzig verbliebene Damenmannschaft belegt in der Kreisliga einen guten Mittelfeldplatz. Unterstützt von Jugenersatzspielerinnen konnten die Damen um Mannschaftskapitänin Verena einen grandiosen Sieg in Arnum und ein tolles Unentschieden in Linderte einfahren.

 

 

 

 

2er-Mannschaftsturnier und Weihnachtsfeier: Bist Du dabei?

Liebe Mitglieder der Tischtennis-Abteilung des FC Bennigsen,

am Samstag 10.12.2022 ist es endlich wieder soweit!! Die TT-Abteilung des FC Bennigsen feiert im Clubheim ihre traditionelle Weihnachtsfeier.

Nachdem diese aufgrund von Corona in den vergangenen 2 Jahren leider ausfallen musste, wollen wir es in diesem Jahr mal wieder so richtig krachen lassen. Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr. Wie immer gibt es ein reichhaltiges Buffet, und die Abteilung wird sich wie üblich bestimmt auch nicht lumpen lassen, die “ein oder andere” Runde Getränke auszugeben

Damit wir auf der Weihnachtsfeier so richtig Hunger und Durst haben, werden wir für alle interessierten Damen, Herren sowie Jugendliche, die bereits in den Erwachsenen-Teams eingesetzt werden, um 13:00 Uhr in der Sporthalle ein vereinsinternes 2er-Mannschaftsturnier mit Punktevorgabe je nach Bilanzwert der einzelnen Spielerinnen und Spieler veranstalten.

Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier und eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier!!!

 

P.S. Wenn Du dabei sein möchtest, melde Dich bitte bei Frank Müller. Er sammelt alle Anmeldungen zusammen.

32 Bennigser Jugendliche mit Punktspiel – 1. Jugend gewinnt das Rückspiel gegen 2. Jugend mit 7:1

Am Dienstag war Großkampftag in unserer Sporthalle. Die Rückrunde wurde für viele Mannschaften an diesem Abend eingeläutet, zumeist im vereinsinternen Duell der jeweiligen Spielklassen. Insgesamt waren neun unserer elf Jugendmannschaften am Start – durch krankheitsbedingte Ausfälle war sogar auch die komplette zehnte Mannschaft in die Punktspiele eingebunden!

Fynn Banse und Kristoffer Ochs (hinten, v.l.) mussten sich der guten Leistung von Jonathan Krieter und Tim Schneider (v.l.) geschlagen geben.

Fynn Banse und Kristoffer Ochs (hinten, v.l.) mussten sich der guten Leistung von Jonathan Krieter und Tim Schneider (v.l.) geschlagen geben.

Eine Revanche für das heiß umkämpfte Hinrundenspiel gelang der 1. Jugend mit einem deutlichen 7:1-Sieg gegen die Youngster aus der 2. Jugend, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Linus Lange mit Ersatzmann Jannes Blume angetreten sind. Schon im Doppel brachte sich die 1. Jugend auf die Siegerstraße, indem Tim Schneider und Jonathan Krieter mit einer starken Leistung gegen Fynn Banse und Kristoffer Ochs gewannen. Zudem glänzte das obere Paarkreuz mit Paul Stitzinger und Dennis Struck, die alle ihre Spiele gewinnen konnten. Den Ehrenpunkt für die Zweite holte Kristoffer Ochs.

Unsere Jugendlichen im vollen Einsatz: die 1. + 2. Schüler B (vorne), 3. + 4. Jugend (rechts), 1. Mädchen (links), 1. + 2. Jugend (hinten), die 1. + 2 Schülerinnen B weiter links (nicht im Bild)

Unsere Jugendlichen im vollen Einsatz: die 1. + 2. Schüler B (vorne), 3. + 4. Jugend (rechts), 1. Mädchen (links), 1. + 2. Jugend (hinten), die 1. + 2 Schülerinnen B weiter links (nicht im Bild)

Ebenfalls eine Revanche ist der 3. Jugend im Duell gegen die 4. Jugend geglückt. Auch sie unterlag im Hinspiel und konnten sich nun mit 7:2 durchsetzen. Unser Neuzugang aus Gehrden, Julian Kölzer, konnte sich für die Dritte gleich mit einem Einzelsieg einfügen. Zudem zeigte unser Langnoppenspieler Maik Ehrenpfort wieder eine starke Leistung – insbesondere mit einem 3:2 (14:12) gegen Malte Homeyer. Und auch Jannek Mantei wusste mit zwei Siegen im Einzel zu überzeugen.

Auch die beiden Mannschaften der Schüler B lieferten sich einen vereinsinternen Kampf. Hier ging es durchgängig ausgeglichen zu, was sich folgerichtig im 6:6-Endstand widerspiegelte. Für die 1. Schüler B erwischten Noah Reichelt und Florian Jandel einen sehr guten Tag, die jeweils ihre beiden Einzel gewinnen konnten. Für die 2. Schüler B konnte dagegen jeder genau ein Einzel gewinnen. Bemerkenswert war sicherlich der 3:2-Sieg von Leonard Dangel gegen Fee Banse. Beide spielen eigentlich in der C-Schüler-Mannschaft zusammen, mussten hier aber gegeneinander antreten. Gegen die immer stärker werdende Fee, die mit ihren sieben Jahren schon einigen Älteren die Grenzen aufzeigt, war der Sieg von Leonard sicher der Big Point für das Unentschieden.

Ein 2:8 musste die 1. Mädchen in der Bezirksliga gegen Konkurrent SV Emmerke II hinnehmen. Die Mannschaft von Emmerke, die ganz oben mitspielt, war eine Spur zu stark für unsere oberste Mädchenbesetzung. Allerdings halten sie sich trotz der Niederlage weiter auf einem guten 4. Tabellenplatz (und damit weiterhin vor dem TV Stuhr – ein Vorbild für die 1. Herren).

Unsere 1. und 2. Schülerinnen B traten im Spitzenspiel nacheinander gegen die Gäste vom MTV Engelbostel-Schulenburg an. Die Zweiermannschaften spielen im gängigen Zweiermannschaftsmodus (genau wie beim Eltern-Kind-Turnier) bis zum dritten Siegpunkt. Beide Spiele waren heiß umkämpft, jedoch konnten sich die Gäste jeweils mit 2:3 durchsetzen. Für unsere jungen Mädchen waren dies die ersten Niederlagen gegen auswärtige Mannschaften. Das kann passieren. Dennoch sind sie weiter ganz vorne in der Tabelle und werden ihre nächsten Rückrundenspiele ziemlich sicher wieder äußerst erfolgreich gestalten.

Solche Abende können alle, die die Bedeutung von Jugendarbeit wertschätzen, nur glücklich machen! Ich freue mich mit unseren Jugendlichen auf die weiteren Spiele der Rückrunde und die Entwicklung eines jeden Spielers in der kommenden Zeit.

II. Herren – Sonntagsschlaf gegen starke Ingeln-Oesselser

War es die Uhrzeit? War es der Kaffee, die leckeren Käsebrötchen?
Ja, wir haben uns so richtig wohlgefühlt im Doppeldorf, so sehr wohl, daß wir vergessen haben, TT zu spielen und zeitgleich von der Oesselser Eisenbahn überrollt wurden.

Die Doppel entschieden die Doppeldörfler mit 2-1 für sich. Hätte es Sinn gemacht, den kranken Philip aufzustellen? Hätte, hätte Fahrradkette.

Philip fehlte in der Mitte

Oben 2-2 analog wie in Sponetahausen. Tim locker flockig beide oben gewonnen, bei Peter flogen nach der ersten Partie die Beläge ab, eindeutig zu wenig Kleber drauf!!!

Mitte: Hier entschied der Gastgeber die Partie für sich, 4-0. Der Erlkönig macht keinen Fehler in beiden Einzeln und Crilleeees Vorhandblockschüsse schlugen mit gefühlten 500km/h auf der anderen Tischhälfte ein. Hilfe, alles zu schnell an diesem Vormittag.
Einzig 5 Satz-Michael nahezu in Normalform bei seinem 3-2 Sieg gegen den Defensivkünstler Finke.
Unser chinesisches Jungblut dann auch machtlos gegen Ege.

Resumee:
Ingeln gewinnt absolut verdient und gehört wie vor der Saison prophezeit klar zu den Favoriten um Platz 2. Auch ist Alvesrode als zweiter starker Aufsteiger sicher ein ernstzunehmender Player für Platz 2, sicher profitierten sie vom Sommerschlaf in Ingeln-Oesselse. Das wird eine ganz spannende Saison mit einem klaren Doubleanwärter aus Hemmingen, die wohl Unbezwingbaren!
Dahinter tummeln sich m.E. die Teams aus Ingeln, 96 und Alvesrode. Aber auch Hüpede kann jeden schlagen,
so konnten wir uns hier mit viel Fortune 2 Zähler ergaunern.
Egal, wir blicken nach vorn.

Die OLDIES von Steckrüben VII

Sicherlich haben sie mehr Punktspiele auf dem Buckel, als alle anderen Teams, und erinnern sich an Schlachten, in denen die meisten anderen Aktiven nichtmal in Planung waren.
Im letzten Jahr sprang sensationell die Vizemeisterschaft heraus, bei einem Durchschnittsalter von 74, nun aber 75 !!!
Erneut in folgender Aufstellung geht`s an den Start:
Peter Krüger, der Erfinder der langsamen Gangart, zeigt am Tisch ein anderes Gesicht und schießt, zum Verdruss seiner Kontrahenten aus allen Lagen. Seine Mitspieler nehmen immer eine Auszeit, wenn er zum Ballholen vorbei muss.
Schwager & Schwager, oder auch Walldorf & Stadler der Steckrüben, besetzen Position 2 und 3 und stellen das stärkste Doppel der Staffel. In ihrer Spielweise könnten sie unterschiedler kaum sein, denn Achim bringt seine Gegner per Block zur verzweiflung, während Hansi vergessen hat, daß er keine zwanzig mehr ist, und rumtobt, wie ein Derwisch.
Erwin, unser NEUNZIGER, klagt immer, daß es nicht mehr so gut geht wie früher, zockt dann aber manchen 70 Jahre jüngeren ab. Fehler im Doppel haben Seltenheitswert.
Unser Kleiner, der Herbert, mit einer gefühlten Reichweite von drei Metern, versteht seinen Anti klug und listig einzusetzen um dann auf einen Vorhandschuß zu lauern. Keine Ballplatzierung überläßt er dem Zufall.
Georgi Wasirin, unser Riese, greift, woimmer es geht beidseitig an, und kommentiert Fehler mit seinem berühmten: ” SZEISSE”. Doppel spielt er mit Peter oder auch Herbert, dann natürlich in verschiedenen Höhenlagen.
SÄGE, sein Name ist Programm. Einen geraden Ball hatta man noch nie geschlagen: immer von hinten, durch die Brust, ins Auge, … und der Erfolg kann sich sehen lassen.
Unser “Dieter von”, die Alten kennen ihn noch als “Manolito”,dem Halbblut aus der Westerserie (große Ähnlichkeit). Der Kerl celebriert den Anti auf der Vorhand und
agiert mit der Rückhand permanent offensiv. Last not least ist er auch der Käptn unserer Truppe.
Platz 2 wird scher zu wiederholen sein, aber in der oberen Hälfte wollen wir schon landen.

FC Bennigsen TT in TTM “Mein Verein”

meinverein

Aufgrund der Tischtennisbegeisterung in Niedersachsen gibt es eine Fülle von interessanten, wissenswerten oder schlichtweg witzigen Anekdoten, die dem Tischtennis-Freund oftmals verborgen bleiben. Das Tischtennis Magazin „TTM“ möchte sich dieses Themenfeldes annehmen und beinhaltet seit Januar 2012 die Rubrik „Mein Verein“. In der neuen Rubrik erhalten alle niedersächsischen Tischtennisvereine die Möglichkeit, aus der Anonymität hervorzutreten und das eigene Vereinsleben vorzustellen. Im Juni 2013 stellte sich der FC Bennigsen vor.