4. HERREN – Spielklasse: 2. Bezirksklasse Hannover Gruppe 12 (Tabelle)

Position 1

Lara
Hoidis

Position 2

Timon
Glauche

Position 3

Tuyen Tinh
Cao

Position 4

Matthias
Joswig

Position 5

Michael
Stach

Position 6

Stefan
Karl

Beiträge und Informationen:

Saisonstart IV Herren

Nun startete auch die vierte Herren in dieser Saison 2017 2018. Verstärkt mit Christoph Ege, der mit 39 Jahren auch das Nesthäkchen und die neue Nummer 1 der Mannschaft  ist, möchte die vierte Herren nur Spaß am Sport haben.

Zu Beginn spielten wir gegen unsere eigene fünfte, ein ebenso sympathischer wie schwierig zu spielender Gegner, da sich die Spieler untereinander sehr gut kennen. Wir konnten zwar den eigenen “Nachwuchs” nit 9:1 besiegen, doch  das Ergebnis war auf Grund der vielen knppen Spiele um einige Punkte zu hoch.

Am Montag, den 25.09.2017 mussten wir nach Schulenburg, der sich mit Philip Matzke (ehemals Adensen und Torpede Göttingen) verstärkt hat. Durch diese Verstärkung ist es  Schulenburg möglich, den ehemaligen Spitzenspieler Freitag in die Mitte  und Brecht nach unten zu ziehen. Leider fiel Locke Battmer wegen eines grippalen Infektes aus, für ihn sprang kurzfristzig Frank “Dirty” Müller in die Bresche. Für Slapstikmomente sorgte Torsten Brecht, als dieser sich auf den Schiedsrichterstuhl setzte, zerbrach dieser. Das sollte in diesem Match aber der einzige Lacher für die Steckrüben sein. Schulenburg gewann mit 9:5, in bestehender Form bei Bennigsen nur Tinh Cao, der oben zwei Siege einfuhr.

Gewarnt und ernüchtert ging es dann am 28.09.2017 nach Harkenbleck. Dort hängendie Trauben leider nicht mehr in Bodennähe. Vor dem Spiel Mannschaftssitzung, e es galt bereits im dritten Spiel die Frage zu klären, wer spielt mit wem Doppel und an welcher Position. Wir enstcheiden uns für die Paarungen Battmer/Brünn, Ege/Stach und Cao/Wolff, die auch in dieser Reihenfolge ins Rennen geschickt wurden. Sowohl Doppel 1, als auch Doppel 2 verloren relativ schnell. es war aber den beiden Oldtimern der Mannschaft vorbehalten, in einem sehr engen Fünfsatzmatch, den Anschlusspunkt zu holen. Der noch leichten grippegeschwächte Holger musste sich Björn Gieges deutlich geschlagen geben. Spitzenspieler Christoph Ege, der mit dem glatten Geläuf des Harkenbleckers Hallenbodens haderte, gelang nach furiosem Schlussspurt der verdiente Sieg gegen Käther, so dass sich der Abstand auf 2:3 verkürzte. In der Mitte sorgten Tinh gegen Weckmann und Michael gegen Ibarra für unser erstmalige Führung. Unten gewann Antek sehr sicher gegen Krause. Allerdings konnte Stefan dem sehr druckvollen wie effektivem Spiel von Dennis Woth nur einen Satz Paroli bieten. 5:4  aus unserer Sicht zur Halbzeit, der Zeiger der Uhr stand auf 22.20.  Gieges gelang gegen Christoph der Ausgleich, Locke ganz sicher  gegen Käther, 5:6. Tinh liegt gegen Ibarra im 5. mit 4:8 hinten, besinnt sich auf seine Stärken und gewinnt 11:8. das ist mentale Power ala Gefeke. Michael verliert im fünften gegen Weckmann, ein gutes Spiel von Michael, leider gelang es  ihm im Entschgeidungsatz nicht mehr, die finalen Bälle auf den Tisch zu spielen. Immer noch kanppe Führung für uns. Unten verliert Stefan glatt gegern Andre Krause, Antek verliert sehr knapp den ersten Satz gegen Woth und liegt im 2. schon 5:10 hinten, um diesen dann in Gefekemanier zu 10 für sich zu entscheiden. Satzausgleich. Parallel stand es im Schlussdoppel ebenfalls 1:1. Den dritten gewinnt Dennis, Antek klar im 4., parallel mussten sich Holger und Stefan Björn und Manuel im 5. geschlagen geben.  Glücklicherweise konnte Antek Dennis knapp besiegen, so dass die IV. zumindest einen Punkt aus der Harkenblecker Hölle entführte.

Die Uhr zeigt Mitternacht, die Kneipe hat zugemacht. Vielleicht müssen wir nächstes mal entweder schneller spielen oder früher anfangen.

In diesem Sinne munter bleiben.

Vier-Punkte Wochenende für die Osborne Allstars

Koppelspieltag für die Mannen um Kapitän Faber. Am Freitag begann es mit einem Heimspiel gegen die Mannschaft vom TTC Holtensen. Eigentlich hätten wir diese Saison gar nicht gegen den TTC antreten können, denn dieser ist letzte Saison mit 0:36 Punkten Tabellenletzter der 2.BK geworden. Aber aus Gründen, die nicht einmal unser lieber Herrgott weiß, ist die Mannschaft nicht aus der Klasse abgestiegen. So etwas hat der Schreiberling in seiner ganzen Tischtenniskarriere noch nie erlebt. Auch heuer ziert der TTC mit momentan 0:12 Punkten das Tabellenende. Wir gehen somit erstmals in dieser Saison als Topfavorit in ein Punktspiel. Das Spiel ist auch recht schnell gegessen. 20:30h Beginn, 22:20h Ende der Partie. Bis zum Spiel von Christian Burchi ging kein Spiel über mehr als 4 Sätze. Christian fand es an diesem Abend wohl zu eintönig und wollte tatsächlich über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen. Am Ende dann auch ein relativ sicherer Sieg gegen sein Gegenüber John mit 13:11. Wie sagt man so schön: Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss. Dann unser Teamchef Faber gegen Materialspieler Wessel. Und schwupp, der erste Satz geht nach 5 Satzbällen mit 15:17 ins Nirwana. Aufmunterung für unseren Kapitän, aber auch Satz 2 geht nach einem vergebenen Satzball mit 10:12 an den Gegner. Alles Aufbäumen half nichts mehr, so dass der TTC zu seinem Ehrenpunkt kam. Am Nachbartisch erfolgte dann der Siegespunkt des Meierchens mit 3:0 zum 9:1 Gesamtsieg. Das war doch ein erfolgreiches Warmup für das Auswärtsspiel am Samstag gegen Arnum. Auf Grund des Koppelspieltages wurden auch erstmalig keine hochprozentigen Getränke ausgeschenkt. Wir alle waren uns bewusst, dass Arnum ein Gegner auf Augenhöhe ist, und es bei diesem Spiel um den Relegationsplatz gehen kann.

Beide Teams starteten am Samstag in Bestbesetzung. Desaströser Start von uns mit einem 1:2 Rückstand nach den Doppeln. Unser 2er mit Benny Faber und Meierchen im leichten Aufgalopp mit einem Sieg gegen Richard/Cremer. Am Nebentisch folgte dann allerdings eine äußerst vermeidbare Niederlage unseres NOCH Topdoppels Locke Battmer und Jungspund Steffen gegen Scheffler/Vondamme mit 2:3. Kollege Battmer trifft heute einfach keine Pille und hadert erstmal mit seinem Schicksal. Was ist allerdings die Steigerung von „äußerst vermeidbar“??? Tja, im Duden wird bald dafür der Begriff David Hoffmann eingeführt. 2:1 Führung in den Sätzen, 9:3 Führung in Satz 4, Punkt eingeplant. Aber unser Zauberwürfel David scheint sich eine kleine Formel in seinem Hinterkopf zurechtgelegt zu haben. Er entschied sich, keinen Ball mehr auf die gegnerische Tischhälfte zu spielen, so dass Satz 4 und 5 dann an die Arnumer Vertretung gingen. Im Anschluss dann noch ein kurzer Physikversuch unsSchlägereres Paukers. Härtetest von Holz gegen Beton. Und…..Beton zerbricht Holzschläger. Aber erstmal egal, jetzt Locke gegen den Arnumer Sympathisanten Richard. Locke zerlegt seinen Gegner nicht nur verbal, sondern zerfetzt ihn auch spielerisch in 4 Sätzen. Rebreak zum 2:2. Meierchen erhöht gg. Vondamme auf 3:2. Nun unser bislang nicht so erfolgreicher Steffen gegen Dumsch.  Im ersten Satz gab es erstmal den Popo versohlt, dann 2 Sätze cleverer agiert, um mit 2:1 in Führung zu gehen. In Satz 4 verletzt sich dann Joachim Dumsch leider unglücklich und kann nicht mehr weiterspielen. Allerdings war Steffen auch hier schon auf der Siegerstraße. Nun David „ich hab doch keinen Schläger mehr“ Hoffmann gegen Cremer. Aber dann greift Herr Burchard in die Zauberkiste und holt den „Zu Null“ Schläger der letzten Saison aus der Tasche. Ein gutes Omen wie sich zeigt, Hoffi zelebriert feinstes Streicheln des weißen Rundes zum 3:0 Sieg und der 5:2 Führung. Nun Scheffler gegen El Capitano Faber, ein Hin und Her ergibt sich am Tisch. Es geht bis in Satz 5. Auch hier wieder 1-2 Matchbälle für unseren Teamleader. Aber auch heute reicht es leider nicht. Mit 11:13 muss er seinem Gegner gratulieren. Jetzt der eigentlich eingeplante Punkt von Christian Burchi. Aber auch hier eine Niederlage. Hätte er vielleicht selber mit der Erfolgskelle werkeln sollen? Man wird es wohl erst in naher Zukunft wissen. 5:4 zur Halbzeit. Dann Meierchen mit flottem Spaziergang gegen Richard. Am Nebentisch Löckchen gegen Vondamme. Fest eingeplanter Punkt, dachte der geneigte Zuschauer. Aber Locke immer zu früh am Ball. Er meinte sogar, er wäre deutlich schneller als das weiße Runde, um daher die Bälle zu verfehlen. Am Ende sprang eine 2:3 Niederlage heraus. Hoffi mit kampflosem Sieg gegen Dumsch und Steffen zerlegt Cremer in bislang nie gezeigter Manier. Endlich mal eine Topleistung von Steffen über 3 Sätze. Weiter so Junge!!! 8:5, ein Spiel fehlt noch. Und nein, Erinnerungen werden wach. Unser Burchi immer noch nicht mit altem Schläger. Es geht bis in Satz 5. 10:8 Führung, zwei Teammatchbälle zum Gesamtsieg, aber es soll heute nicht sein. Angesteckt von der Leistung seines Partners im Doppel, kann er die Matchbälle nicht nutzen und verliert 11:13. Jetzt Duce Faberge, und was wir hier sehen war schon wieder großes Kino vom Führer. 3:0 besiegt er sein Gegenüber zum 9:6 Sieg. Ein Sieg, der aber höher ausfallen muss. 5 von 5 Fünfsatzspielen darf man nicht verlieren. Hier muss ein Entspannungstraining her. Im Anschluss wurden diese 4 Punkte noch von der Mannschaft ordentlich abgefeiert.

Nächstes Wochenende wieder Koppelspieltag gegen Harkenbleck und Rethen. Wir stehen im Saft.

Osborne Allstars schlagen Hüpede mit 9:7

Freitag 04.11.2016 19:30h, es war wieder einmal Zeit für eine gepflegte Runde Ball über die Schnur. Die Osborne Allstars zu Gast bei der Spvg Hüpede-Oerie. Heißt für das nicht ganz so fachkundige Publikum: Wir sind der Aufsteiger aus der Kreisliga, Hüpede der Absteiger aus der 1. Bezirksklasse.  Das Endergebnis wurde durch den anwesenden Dackelgaier mit 9:2 für Hüpede ausgewiesen. Erstmal zumindest. Wir gingen erneut mit kompletter Aufstellung in den Kampf. Am Wochenanfang sah es allerdings noch nicht danach aus, aber unser Teamchef „Benny“ Faber machte sich mit Erkältungsbädern und Lutschpastillen bis zum Freitag wieder fit. Unser Gegner verzichtet auf den verletzten Jens Hilgenberg und stellt den ebenfalls verletzten Gerd Grupe aus taktischen Gründen auf.

Das sind dann schon einmal 3 kampflose Punkte für uns zur 3:0 Führung. Der oben schon erwähnte Dackelgaier ändert seinen Tipp dann noch auf ein 9:5 für Hüpede ab. Wir sehen aber darin eine neue Chance auf einen etwaigen Punktgewinn. Taktisch stellen wir die Doppel noch einmal um. David und Christian als Doppel 1 mit einem kampflosen Sieg gg. Gruppe/Bauersfeld. Das Doppel 2 mit Locke und unserem Jungspund Steffen schlagen das 1er Doppel Latsch/Tölle mit 3:2 nach einem 0:2 Rückstand. Unser Doppel 3 mit Benny und Meierchen schlagen Baumgart/Eicke mit 3:1. Damit schon einmal 3:0 nach den Doppeln. HUUUUUUUSSSSSSSSAAAAAAAAAAA. Im Anschluss unser Löckchen mit kampflosem Sieg gg. Grupe zum 4:0. Dann sollte der festeingeplante Punkt vom Spitzenspüler gg. Latsch folgen. Weit gefehlt, Meierchen mit dem Kopf noch auf der Arbeit, bzw. schon wieder auf der Arbeit. Verdiente Niederlage gegen einen auch gut spielenden Gegner mit 1:3. Tja Meierchen, etwas Training solltest du versuchen einzuschieben. Aber egal, wir führen hier noch mit 4:1 und jetzt folgt unsere wiedererstarkte Mitte. Aber was unsere Gegner dort mit Tölle und Eicke platziert hat, ist natürlich schon großes Kino für die 2.BK. Es beginnt Steffen gg. Tölle. Steffen, wie immer mit gutem Spiel, welches auch sehr ansehnlich war. Leider Gottes auch heute mit einer 3:2 Niederlage. Langsam muss der Knoten bei unserem Studenten auch mal im Einzel platzen. Dann David gg. Eicke. Zack, nach 4 Minuten 2:0 für den Gegner. Taktische Umstellung für unseren Zauberwürfel, jetzt nicht nur gut Aussehen, sondern auch gut spielen. Und Zack, 3:2 Sieg nach famosen 3 Sätzen. Hut ab David, vermutlich will dich unsere 1. in der Rückrunde abwerben. Nun steht es schon 5:2 für uns. Nun folgt unser bislang siegloser Benny gg. Bauersfeld. Mit einem Menthol Geruch von den Lutschpastillen geht es an den Tisch. Was uns dann zu Augen kommt ist ein wahrer Wohlgenuss. Benny agiert zum ersten Mal in dieser Saison konzentriert und macht sogar den Flying Faber. HUUUUUUAAAAHHHHHHH, 3:0 Sieg, welch eine Performance. Auch unser Führer Faber stellte im Anschluss fest, wenn ich Donnerstag meinen nächtlichen Termin sausen lasse, geht Freitag richtig was beim Klickern. Dann Burchi gg. Baumgart. Puuuh, unser Burchi steht momentan etwas neben sich. Im Training noch überzeugend, funktioniert im Punktspiel momentan relativ wenig bei ihm. Nach gefühlten 10 Schlägerschmissen muss er seinem Gegner zum 3:0 gratulieren. Aber immer noch 6:3 zur Halbzeit. Nobbis Tipp atomisiert und wir sind nah an einer Überraschung dran. Meierchen mit kampflosem Sieg gg. Grupe. Dann Löckchen mit einem 3:1 Sieg gg. Latsch. Mehrfach

konnten wir wieder altbekanntes TSCHSCHSCHSCHSCH in der Hüpeder Arena hören, als er seine Vorhandschwingen einlocht. TSCHOOOOOOO 8:3 und schon mal einen Punkt auf der Habenseite. Aber irgendwie erinnert uns das ein wenig an unsere Partie in Schulenburg. David hatte zwar noch Matchball gg seinen Gegner Tölle, musste dann aber zur 2:3 Niederlage gratulieren. Dann folgten 3 relativ klare Niederlagen von Steffen, Burchi und Benny. Jetzt nur noch 8:7. Aber egal, noch können wir das Ding gewinnen. Wir schicken Zauberwürfel David und Christian „Burchi“ ins Rennen gg. Latsch/Tölle. David macht dem Gegner mit erlerntem Trashtalk klar: „Ihr könnt zwar besser spielen, aber wir sehen besser aus“, wohin die Reise gehen wird. Meierchen motiviert zusätzlich mit der Ansage: „Hier werden jetzt Eier gebraucht. Und zwar richtige Cojones. Also auf geht´s Männers.“ Und zack, 1:0 für unsere Jungs nach bestem Block und Topspinspiel. Dann aber 2 Sätze auf verlorenem Posten. Unser Christian Burchi schon wieder mit den Nerven am Ende. David versucht zu beruhigen. Meierchen mit erneuter Ansage: EIER!!!!!!!!!!!! Und jetzt großes Kino zum 11:5 im 4. Satz. Nun der alles entscheidende Satz 5. 5:2 Führung zur Halbzeit, dann 8:4. Der Gegner schon leicht weinerlich. AAAAAHHHHH, nur noch 8:7. Herzinfarktrisiko für die Bennigser Zuschauer bei 150%. Auszeit durch Löckchen. „Ruhig weiter Männers, dann wird das schon“ waren die Worte unseres Langhaarigen. Und so machen sie es auch. 10:7 Führung. Das 10:8 lassen sie noch zu, um dann den entscheidenden Punkt lässig einzulochen.

Zack, da ist das Ding. Ein unerwarteter 9:7 Sieg gegen eigentlich übermächtige Hüpeder dank einer famosen Doppelperformance. Vielen Dank auch noch an die Unterstützung von Achimsen, Karlchen und Nobbi.

Jetzt 2 Wochen Pause bis zum Koppelspieltag gegen Holtensen und Arnum.