Übersicht aller Vereinsmeister: hier

Ergebnisse der VM 2016 vom 10.12.2016
Bericht hier

Herren Einzel:                                 Herren Doppel:
1.Platz: Daniel Martin                          1.Platz: Daniel Martin/Holger Pfeiffer
2.Platz: Lennart Schumann                 2.Platz: Achim Gefe / Andreas Wolff

Damen Einzel:                             Damen Doppel:                                   
1.Platz: Sabine Meyer                        1.Platz: Sabine Meyer/Melina Ochs
2.Platz: Sophie Heyer                        2.Platz: Sophie Heyer/Elisabeth Heyer

Kuddel-Muddel:                               Wurstmeister:                   
1.Platz: Jülf Strootmann               1.Platz: Denis Hrassnigg
2.Platz: Werner Feldt


Am 17.12.2016 wurden die TT Jugendvereinsmeisterschaften ausgetragen. Das Teilnehmerfeld war mit 34 Spielerinnen und Spielern gut besetzt.

Celine Fiebig und Moritz Thun Jugendvereinsmeister 2016
Bei den Jugend-Vereinsmeisterschaften im vergangenen Dezember versammelten sich unsere Schützlinge, um ihre Meister zu ermitteln. Dem recht späten Termin mag diese etwas verringerte Anzahl geschuldet sein. Daher werden die
kommenden Vereinsmeisterschaften bereits im Sommer veranstaltet.
Dieses Jahr haben sich bei den Mädchen Celine Fiebig vor Melina Ochs und bei den Jungen Moritz Thun
vor Dennis Struck in ihren jeweiligen Klassen durchsetzen können.
Auch im Doppel waren die beiden erfolgreich und belegten ebenfalls Platz 1 mit ihren Partnern
Melina Ochs beziehungsweise Maik Ehrenpfort.


Beiträge:

Das Wunder von Bennigsen

Nun hat es sich ja schon über die Grenzen hinaus herumgesprochen, dass es hier im FC Bennigsen,nein in der Tischtennisabteilung des FC Bennigsen,die besten Herren- und die besten Damenmanschaften gibt.
Wir haben die meisten Kinder,die meisten Jugendlichen,die besten Betreuer,die besten Trainer,den besten Spielausschuss,den besten Abteilungsleiter und auch die beste Halle.
Kein Wunder, dass sich bei uns so viele neue Spieler treffen,spielen und auch bleiben.
Jeder kennt noch einen,der sich auch in seinem Verein nicht optimal fühlt. Bei uns da „brennt die Hütte“
Trotz der 20 aufgestellten Tische,wird es eng,doch die Stimmung ist immer optimal, auch wenn mal 5 Punktspiele gleichzeitig sind und die Jugendlichen noch spielen.
Trotz,oder gerade wegen der neuen Spieler und Spielerinnen ist eine Harmonie untereinander da,die ihresgleichen sucht.
Jeder fühlt sich gut aufgestellt und Dank der QTTR Werte hat der Spielausschuss eine gute Richtschnur.
Auch sind immer fachkundige Zuschauer in der Halle,die die Mannschaften anfeuern und mit Tröten unterstützen.
Nach den Spielen kann man mit den Spielern , bei Kaltgetränken, diskutieren oder einfach nur gratulieren oder Trost spenden.
Noch nie gab es so viele Mitglieder bei der TT Abteilung und es wurde auch noch nie so hochklassig gespielt.
Mehrere Mannschaften konnten Herbstmeister werden und die 1. Herren strebt den Aufstieg in die Landesliga an.
So kann man dem Verein nur gratulieren über die so erfolgreiche Arbeit und sich bei allen Mitgliedern nur bedanken.
Eben „Das Wunder von Bennigsen “
Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern,ob groß ob klein,ob männlich oder weiblich mit einer „Steckrübe“ die als Zeichen für den „neuen Verein“ steht.
Alle Mitglieder haben sich gewogen gefühlt, für unseren Verein zu spielen
Alle Mitglieder,sie mögen blühen, wachsen und gedeihn wie der Wein am Rhein
wie die Steckrübe am Fuße des Deisters
ihnen sei gedankt nach alter Tischtennissitte,mit einem dreifachen

TT Vereinsmeisterschaften und Weihnachtsfeier am 16.12.

Am 16.12. ist es wieder soweit. Traditionell in der Vorweihnachtszeit trägt der FC Bennigsen Tischtennis seine Vereinsmeisterschaften der Damen und Herren aus. Wie jedes Jahr werden die Einzel und Doppel-Vereinsmeister ermittelt.  Um 9:45 Uhr ist Anmeldeschluss in der Süllbergsporthalle. Pünktlich sein, denn die kulinarischen Genüsse des diesjährigen Cateringteams der II. Damen und IX. Herren sind schnell vergriffen. Die Organisatoren erwarten wieder eine hohe Beteiligung, wenn es darum geht die Wanderpokale in die Höhe zu strecken bzw. es um die Wurst geht. Ja, der Wurstmeister wird in Bennigsen ebenfalls jedes Jahr ermittelt. Eine leckere Wurst soll bereits im Pulka-Keller zum Trocknen hängen.

Hallelujah! – Sabine Meyer und Daniel Martin tanzen als Vereinsmeister

Die Vereinsmeisterschaften in 2016 waren wie immer top organisiert. Das Turnierleitungsteam mit Heiko Meyer, Helmut Freimann und Achim Hrassnigg leistete hervorragende Arbeit und hatte den Ablauf und die Zeitplanung stets im Griff. Ebenso überzeugte das Cateringteam der III. Damen und I. Herren mit ihren kulinarischen Genüssen.
Das Teilnehmerfeld war mit 33 Personen etwas kleiner besetzt, jedoch fiel dieses dank des perfekten Ablaufes nicht weiter auf.
Bei den Damen nutzte Sabine Meyer die Chance, denn leider konnte die I.Damen berufs- und urlaubsbedingt nicht teilnehmen. Die Teilnehmerinnen spielten im Modus jeder gegen jeden. Hier setzte sich dann Sabine Meyer vor den Heyer-Schwestern und Melina Ochs durch. Im Damen-Doppel gewann die Paarung Meyer/Ochs gegen Heyer/Heyer.
Bei den Herren wurde zunächst in Gruppen gespielt und anschließend im Doppelten Ko-System; sowohl in der Trost- als auch Hauptrunde. In der Trostrunde spielten die Teilnehmer traditionell um die Wurst. Hier setzte sich Denis Hrassnigg im Wurstmeisterfinale gegen Werner Feldt durch.
In der Hauptrunde blieb Daniel „Mambo“ Martin ungeschlagen und wurde neuer Tischtennis Herren Vereinsmeister. Den 2.Platz belegte Lennart Schumann vor Holger Pfeiffer.
Im Doppel kam es zum Finale H.Pfeiffer/D.Martin gegen die Überraschungsfinalisten A.Wolff/A. Gefeke. Hier konnte sich das D1 der Herren  mit 3-1 behaupten.
Erstmalig in diesem Jahr hatten  die Vereinsmeister die Aufgabe die Tür des Clubheims zur Weihnachtsfeier zu öffnen. Dieses hatte wie erhofft und erfreulicherweise dazu geführt, dass das Herrenfinale vor großer begeisterter Zuschauerkulisse ausgetragen wurde.
Auf der anschließenden Weihnachtsfeier feierte die Tischtennis Abteilung bis tief in die Nacht. Abgerundet wurde die tolle Feier u.a. durch Gesangsauftritte von Florian Zucknik und Raphael Kokott, dem Erföffnungstanz der Vereinsmeister und natürlich dem leckeren Weihnachtsbuffet des Teams Schwägermann.