II. Herren holt ersten Sieg in der Bezirksliga

Gegen den bekannten Gegner von Arminia Hannover III konnte die II. Herren die ersten zwei wichtigen Punkte für den Klassenerhalt einsammeln. Verletzungsbedingt konnten Mara und Tim noch nicht eingesetzt werden und da Peter verhindert war, kamen Robin und Philip zum Einsatz.
Nach den Doppel stand es 2-1, erfolgreich dabei Jan/Dennis und Philip/Robin. In den einzelnen konnten wir oben 3-1 Punkte holen, dabei überzeugte Dennis durch 2 Einzelsiege über Mainka und Vietz, Oli konnte einen wichtigen 3-2 Erfolg gegen Vietz beisteueren.
In der Mitte hatte Moritz heute nicht die notwendige Durchschlagskraft; nächste Mal dann wieder.
Jan kompensierte dieses und holte in der Mitte souverän 2 Punkte für die Steckrübenreserve.
Im unteren Paarkreuz war Philip gegen Meuer erfolgreich und Robin, der sein 1.Spiel gegen Kremling verlor, konnte mit dem 3-2 im 2.Spiel den Schlusspunkt zum 9-5 setzen. Nach den Unentschieden gegen die direkten Kokurrenten aus Bolzum II und Hannover 96 III zwei sehr wichtige Punkte.
Weiter gehts am 28.10. zu Hause gegen den Staffelfavoriten: die MUTANTEN vom RSV.

Apokalypse nach Arpkespiel bleibt aus – Die Reserve verteidigt ein 9-3

Apokalypse nach Arpkespiel bleibt aus – Die Reserve verteidigt ein 9-3

Die Steckrübenreserve großmütig zum 9-2 gegen Helga

Gegen die favorisierten Erstvertretungen von Engensen und Altenhagen setzte es Niederlagen, aber mit einer Schönheit des Scheiterns im Gegensatz zum Chaostag von Großburgwedel. Denn nicht die Kämpfe, die wir verlieren, sondern die Kämpfe, die wir gar nicht führen, sind unsere Niederlagen.

Steckrübenreserve holte 1 Punkt beim RSV, Großburgwedel das war nix

Die II. Herren erkämpft am vergangenen Freitag 1 Punkt beim RSV. Ein toller Fight, denn wir lagen bereits mit 1-4 hinten, ehe die Aufholjagd begann. Überragend das mittlere Paarkreuz mit Dennis Horand, hier war krankheitsgeschwächt weniger MEHR war, zunächst schlug er nach toller Aufholjagd im 1.Satz sensationell Andreas Jordan und auch OberMutant Rittler ließ er keine Chance. Mutant Rittler hatte bereits im 1.Durchgang das Nachsehen gegen Moritz, der gleich bei seinem ersten Bezirksliga Einsatz in der Mitte ein Zeichen setzte. Das Spitzenpaarkreuz mit Mara und Jan spielte ausgeglichen, im unteren Paarkreuz holte Peter mit dem Sieg gegen Routinier Boiko einen wichtigen Zähler. Gegen Oppermann war an diesem Tag einfach kein Kraut gewachsen, der Abteilungsleiter war physisch anwesend, das war es dann aber auch.

Die Steckrübenreserve in Aktion 4 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage in 8 Tagen

Am Samstag kam der Meisterschaftsfavorit und Bezirksoberligaabsteiger aus Altenhagen in die
Süllberghölle. Fazit am Ende: Der Steckrübeneintopf ist den Altenhägern überhaupt nicht bekommen.
Den von den Gästen erhofften Wirkungstreffer haben stattdessen wir erzielt.
Aus der langen Pause über mehrere Wochen kamen wir frittenfettartig heiß in die Spur.
Die Mannschaft durchweg mit starker Leistung, hätten beinahe 9:3 gewonnen. Am Ende gelang ein 9-5!

Bolzum Umgebolzt

Die Steckriebe an der Schulter verletzt. Ersatz musste her, möglichst jung und flink –> Moritz wurde eingeplant.
Es ist 16:00Uhr, die Frisur sitzt und der ohnehin favorisierte SV Bolzum um Holger Bolzum mit dem Sponsor Landgasthaus Bolzum kommt in bestmöglicher Besetzung, d.h. einem regionalligaerfahrenen Spitzenpaarkreuz in unsere Süllberg(noch)halle.

Helga’s Ganzzahl-Lehre: 9+X+2 > 9+X

Die Steckrübenaufstiegsreserve verliert knapp beim TTC Helga Hannover. Zwar ging das Satzverhältnis mit 34-31 für die II. Herren aus, doch Punkte gibt’s dafür bekanntlich noch lange nicht. Es war insgesamt ein guter Zock von den Bennigsern, die leider alle 5 Fünfsatzpartien abgeben mussten. Besonders schmerzvoll daran, alle letzten Sätze gingen in die Verlängerung.

Heißer Fight in Arpke zum wichtigen 9-7

Das war ein ganz heisser Fight am Dienstag Abend in Arpke, der mit einem erkämpften Sieg für die Steckrüben endete. Nach den Doppeln stand es 1-2, hier konnte nur die Paarung Franz/Hrassnigg punkten. In den zwei Einzelrunden behielten die Bennigser mit insgesamt 7-5 die Oberhand, ausschlaggebend sicherlich die Einzel von Michael Bader, Robin Hrassnigg und Jan Pulka, die alle mit 2-0 eine weiße Weste behielten. Peter Franz erwischte nicht seinen stärksten Tag und Ersatzmann Philipp Bolognesi konnte im unteren Paarkreuz einen Zähler beisteuern. Beim Abschlussdoppel liessen Dennis und Jan ihren Gegnern Fricke/Sonnenberg mit 3-0 nicht den Hauch einer Chance.