Tischtennis Deutsche Pokalmeisterschaften – Daniel Martin spricht über Medaillenerfolg

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ So hätten Fans ihre Fußball-Mannschaft angefeuert, wenn sie sich für das DFB-Pokal-Finale im Fußball qualifiziert hätte – weil sie wissen, dass die Teilnahme an so einem Finale etwas ganz Besonderes ist. So fühlten sich Daniel Martin (38), Holger Pfeiffer (46) und Lennart Schumann (21) aus der 1. Herren der Tischtennis-Abteilung des FC Bennigsen (FCB), die Steckrüben genannt, vor Himmelfahrt – Gänsehaut pur. Über das lange Wochenende vom Donnerstag, 10. Mai, bis zum Sonntag, 13. Mai, kämpften die Drei um die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen im Tischtennis als Vertreter Niedersachsens. Durch den Landespokal-Sieg im April in Gifhorn hatte sich das Team für das Finale, welches in Baiersbronn (Schwarzwald) ausgetragen wurde, qualifiziert. Die lange Reise zum Turnier nahmen nicht viele Bennigser auf sich, daher hakte FCB-Pressesprecher, Fabian Gräflich, bei Martin nach.

Stefan Berger komplettiert I. Herren

Stefan Berger,  ja, der Stefan ist nicht nur stolzer Schalbesitzer, nein,  er ist für die kommende Saison der neue Spieler unserer  Landesliga-Steckrüben, I. Herren. Herzlich Willkommen und Hallelujah Stefan.
Seit vielen Jahren steht Holger mit Stefan in sehr gutem privaten Kontakt, auch kennen wir ihn als vorbildlichen Sportler und sympathischen Menschen aus den Begegnungen mit dem TuS Gümmer und vor einigen Jahren beim MTV Rehren als Mannschaftskameraden unseres Seniorenmitgliedes A.Zick.
Stefan nimmt den freien Platz in der Aufstiegsriege der I. Herren ein. Oli stand verletzungsbedingt und wegen vieler anderer Terminüberschneidungen nur selten zur Verfügung und freut sich auch kommende Saison mit alter Stärke wieder in der II. anzugreifen. Meist wurde bekanntlich diese Saison mit den hungrigen Spielern der II. Herren aufgefüllt. Mit Stefan kommt eine „treue Seele“, die hervorragend zu unserer Philosophie passt. In der kommenden Saison werden wir wieder mehr Stabilität in die Doppelkonstellationen bekommen.

Denkwürdiger Saisonabschluß – das Logbuch des Captains

1635

In diesem Jahr wurde ich in Wales geboren.

1688

Thor Petzold holt den HAMMER raus – Flash mich

Heimskringla!!! Die nordischen Götter werden gerufen.

1. Herren siegt in Langenhagen und versetzt Hüpede den Ca o

遊戲集和勝利 (Yóuxì jí hé shènglì) – Spiel, Satz und Sieg! Gefeiert am Sonntag Abend mit ’nem maximal leckeren China-Schmaus bei Cao in Arnum und begossen mit einem traditionellen chinesischen Hochprozenter. Hatte was von Chlorix Rohrfrei. Im Abgang. Zumindest aber null Verstopfung danach. Quasi kein Reisverschluss.

y gleich minus-x-Quadrat plus 20!

Wozu brauch ich das denn später? Fragt mich meine Tochter fast täglich bei den Mathehausaufgaben. Und wozu ist überhaupt Iks und Üpsilon gut? Seit gestern ist die Antwort klar: Die Zuschauer-Entwicklung beim Match der 1. Herren gegen Hannover 96 verläuft antiproportional zu Spielzeit und Spannungsgrad. Und das Ganze im Quadrat! Die vorbildlich und rechtzeitig aufgebaute Box ist übrigens rechteckig. Wobei das Quadrat eine spezielle Form des Rechtecks darstellt. Samstag nachmittags. Und auch am Sonntag Abend.

Gutscheincode 120. Zwei Mal. Und 6 Feiglinge.

Schmacht. Fast die gesamte, elend lange Rückfahrt. Kein Wunder. Waren ja auch mehr als 8 Stunden ohne feste Nahrung. Und derjenige, der mal irgendwann festgelegt hat, dass Marklohe zum (Tischtennis-)Bezirk Hannover zählen soll, gehört einen Tag lang eingesperrt. Zusammen mit Andrea Nahles.

Kein Sirtaki in Gümmer. Und ohne Tsatsiki.

Sarikakis. Vasily Sarikakis. Hieß er damals, als alles begann. Und heißt er heute immer noch. Leidenschaftlich führt er das Akropolis in München. Und verteilt fleißig seinen Samen. Sturheit und Stolz. Was habe ich ihm gerne zugeschaut. Mancher Ü40er tut dies noch heute. Voll. Also in vollster Überzeugung. Zumindest, wenn er sonst nix vorhat. Aber was gäbe es sonntags abends um zehn vor sieben auch für adäquate Alternativen? Straßenlaternen austreten, Häuser besetzen, zu Fuß nach Hemmingen laufen? Oder besser seinen eigenen Samen verstreuen!? Die spannende Alternative: ein BOL-Punktspiel in Gümmer!

1. Herren: Willkommen für weitere 3 Punkte auf der Habenseite!?

Irgendwie fällt mir nichts ein. Zumindest nicht strukturiert. Zu unterschiedlich waren die Eindrücke des vergangenen Wochenendes.